Dieses Blog durchsuchen

Montag, 28. November 2016

Sturmglas Update vom 28.11.2016

Die Wetterentwicklung des 27.11.2016 war so richtig etwas für unseren Geschmack. Nachdem es die Wolken voller Schnee am Vortag nun doch vorzogen sich mit dem Wind anderswohin zu verziehen, begrüßte ein wunderbarer Sonnenaufgang den ersten Advent 2016 in Orrefors. Während der Autor dieses Blogs so seine morgendlichen Bilder der Sturmgläser schoss, brachte Sveriges Radio Kalmar Län das erste Mal eine Klass 1 Warnung des schwedischen Wetterdienstes.  Dieses dreistufige Warnsystem des schwedischen Wetterdienstes ist recht einfach zu verstehen. Klass 1 bedeutet immer, hier bahnt sich etwas an und bei Klass 3 sollte wirklich nur derjenige vor die Haustür gehen, der es unbedingt muss.

So wurde bei Temperaturen leicht über Null Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein aus dem Wind des gestrigen Tages ein handfester Sturm, der am Abend des 27.11.2016 über Orrefors hinweg zog. Dementsprechend reagierten die Sturmgläser.


Am Morgen des 28.11.2016 meldet der schwedische Wetterdienst nun, dass reiche Schneefälle auf der zu Orrefors sehr nahen Insel Öland erwartet werden. Bei uns in Orrefors herrscht derweil der schönste Sonnenschein bei leichten Minusgraden und nahezu Windstille.


Deutlich auf dem Barometer zu sehen ein massiver Luftdruckanstieg der letzten Stunden und damit noch einmal zur Frage:

Was ist eine Küstenregion und was eigentlich nicht?

Diese Frage ist deshalb so wichtig, weil es Zeitgenossen gibt, die schlicht weg behaupten, das Sturmglas funktioniert nur in Küstenregionen und nicht im Landesinneren, was natürlich nicht haltbar ist. Dabei definieren diese dann oft frei weg eine Küstenregion in Abhängigkeit der Entfernung eines Ortes Luftlinie zur Küste ohne zu berücksichtigen, dass dabei die Höhe über dem Meeresspiegel sehr sehr wichtig ist.

BERLIN liegt zwar relativ weit weg von der Ostsee zählt aber trotzdem eher zu einer Küstenregion als bspw. ORREFORS. Dies hängt damit zusammen, dass BERLIN nur auf etwa 30 Meter über Null liegt und es bis zur Ostsee bis auf einige wenige Ausnahmen kaum nennenswerte Höhen gibt, die Wetter beeinflussen können. ORREFORS liegt zwar wesentlich näher an der Ostsee als BERLIN dafür aber auf rund 200 Metern Meereshöhe. Dies führt immer dazu, dass das Wetter in KALMAR wie der platten Insel Öland vollkommen anders ist, als in ORREFORS.

Dies spielt vor allem hier bei Ostwindlagen eine sehr große Rolle, weil dann die Winde immer erst den Berg zu uns hinauf müssen. Bringen diese tief hängende Wolken mit, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass diese Jahreszeit bedingt an der Ostsee abregnen bzw. abschneien, bevor sie hier auf dem Berg sind. Umgekehrt gilt gleiches. Dies erklärt auch, warum im Südosten Schwedens auf oft kurze Entfernung vollkommen unterschiedliches Wetter herrschen kann.

So kann abschliessend die Frage, was eine Küstenregion ist nur so beantwortet werden, dass diese natürlich von der Entfernung zur See wie auch der geografischen Höhe abhängig ist. Nur die Entfernung zur See ist nicht das ausschlaggebende Argument. Deshalb haben Küstenregionen weltweit auch verschiedene Ausmaße.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.