Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 29. November 2016

Sturmglasupdate vom 29.11.2016


Bei nahezu konstantem Luftdruck zeigt sich einmal mehr, dass das Sturmglas sehr wohl dazu taugt, Wetter und damit auch Wind und Sturm vorher zu sagen.



Vergleicht man nämlich beide Aufnahmen, die etwa 24 Stunden auseinander liegen, dann wird deutlich sichtbar, dass der Kristallisationsgrad aller von uns momentan innen wie im Freien aufgestellten Sturmgläser eine klare und deutliche Sprache spricht. Nach massivem Luftdruckanstieg im Verlauf gestriger Nacht wie vormittag signalisierten unsere Sturmgläser schon gestern mittag, dass das Wetter so stabil bleiben wird, wie es nach heftigen Stürmen im Verlauf des 28.11.2016 einpegelte.

Da nun einmal die uralte Regel gilt, dass da wo keine Luftdruckveränderung vorhanden auch kein Wind weht erklärt sich auch, warum die Temperatur in den letzten Stunden bis auf wirlich sehr leichte Schwankungen konstant war. Denn wenn kein Wind weht ist der einzige Einflussfaktor der Bedeckungsgrad des Himmels und da wir eine sternenklare Nacht hatten, ist selbst erklärend, warum die Temperaturen sehr sicher gestern Abend mit einbrechender Dunkelheit unter Null Grad Celsius absanken und dort momentan verharren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.