Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 25. November 2016

Und es heißt eben doch nicht grundlos Sturmglas

Nachdem sich im Verlauf des 25.11.2016 deutliche Kristallisation unserer vier Sturmgläser am Orreforser Küchenfenster zeigte, wir berichteten, ist es Tatsache so, dass ein Sturmtief gerade über ORREFORS hinweg zieht. Dies derart gediegen und fein, dass einem die Sturm bedingten Geräusche des umliegenden Waldes nicht so richtig schlafen lassen und es unser Hund eben vorzog, aller Voraussicht nach den Rest der Nacht unter dem Bett zu verbringen. Laut Beaufort liegen wir momentan in der Nacht zum Sonnabend, 26.11.2016 bei einer Windstärke zwischen vier und fünf. Unsere Schwedenfahne machte schon am Abend deutlich hörbar auf sich aufmerksam. Mittlerweile ist es so, dass wir deutlich im Licht der Strassenlaternen sehen, wie die ersten Bäume beginnen zu schwanken. Dies entspricht in etwa einer Windgeschwindigkeit zwischen 40 und 50 km/h.



Dementsprechend zeigt unser Barometer einen klaren Luftdruckabfall. Die auf Nordnorost stehende Messingnadel zeigt den Luftdruck von gestern mittag. Die auf Nord stehende Nadel unseres Dosenbarometers den aktuellen Luftdruck. Spätestens hier zeigt sich einmal wieder:

Das Sturmglas ist kein Thermometer!

Dies auch dann, wenn einige Zeitgenossen falschen Götzen trauend der Meinung sind, es sei so. Der Beweis hierfür ist schnell erbracht. Sie sehen hier die aktuelle Temperatur an unserem Küchenfenster in Orrefors zu nachtschlafener Zeit.


Derweil unsere Sturmgläser dieses Bild zeigen:


Alle drei hier zu sehende Aufnahmen entstanden am Sonnabend, 26.11.2016 gegen 00:30. Ein Beweis einmal mehr, dass es wirklich nicht grundlos Sturmglas heißt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.