Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 26. November 2016

Und es heißt eben doch nicht grundlos Sturmglas - Teil II

Nachdem wir heute nacht über die aktuelle Wetterentwicklung berichteten, hier das Update vom Morgen des 26.11.2016.


Wie wenn wir es ahnten, liessen wir am am 24.11.2016 endlich die Spitzen unserer Zypressen am Eingang fällen. Waren sie doch in den letzten Jahren recht hoch gewachsen und drohten bei Sturm zu brechen und auf die Strasse zu stürzen.

Mitten in der heutigen Nacht wurden wir dann durch einen Schlag wach, der zu nächtlichem Post führte, wir berichteten und heute morgen zeigte sich dann des Rätsels Lösung. Bei den Fällarbeiten waren einige geschnittene Äste in den Zypressen hängen geblieben und der dann doch merklich stärker werdende Wind blies in Böen nachts so heftig, dass diese dann heute Morgen im Eingang lagen.

Mittlerweile ist die Windgeschwindigkeit weiter gestiegen und in Böen zeigt sich dann schon ab und an laut Beaufort Skala die Stärke 6. Dies ist für schwedische Verhältnisse nichts ungewöhnliches und zeigt einmal mehr:

Das Sturmglas heißt nicht grundlos Sturmglas!

Es ist nämlich wirklich kein Thermometer!

Wäre es nämlich ein Thermometer, wie einige Zeitgenossen annehmen, dass müsste es momentan nicht kristallisieren! Sie sehen hier die Aufnahme von heute nacht 00:30 mitteleuropäischer Zeit:


Sie sehen hier die Aufnahme vom 25.11.2016 mittags:


In beiden Anzeigen deutlich zu sehen, dass die Sturmgläser alle kristallisieren, was besonders bei den rechten drei Sturmgläsern gut sehen ist. Das linke hinkt immer etwas nach. Deutlich weiterhin zu sehen, dass die Temperatur in unserer Küche konstant ist. Das Galileo Thermometer zeigt keine Veränderung, dito unser Zimmerthermometer.

Wer sich nun die Mühe macht, die Temperaturdaten der letzten rund 48 Stunden von ORREFORS im Südosten Schwedens zu rate zu ziehen, der wird deutlich sehen, dass wir in der Nacht zum gestrigen Tag, d.h. in der Nacht vom 25.11.2016 zum 26.11.2016 wie noch weit in den 26.11.2016 hinein Minusgrade in ORREFORS hatten. Momentan haben wir aber Temperaturen um die fünf Grad plus.

Wenn nun aber das Sturmglas ein Thermometer wäre, dann müssten ja die Kristalle zusammen fallen, wie die Anhänger der Thermometer Theorie immer selbst sagen. Denn deren Ansicht nach sind wachsende Kristalle ein Zeichen für im Anzug befindliche kältere Temperaturen. 

Genau das Gegenteil erleben wir gerade!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.