Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 14. Juni 2017

Manufakturwaren Gedanken - Handwerk hat immer noch goldenen Boden

Wir leben heute in einer Welt, in der sich immer wieder zeigt, dass traditionelle Materialien in Form von Metall, Holz, Glas und Stein nach wie vor Ihre Berechtigung haben. Beredtes Beispiel dieses wunderschöne Fenster, welches sich im Dom zu NAUMBURG an der Saale befindet.
Es zeigt symbolhaft wie langlebig Manufakturwaren sein können, wenn sie nur von den richtigen Handwerkern gemacht wurden. Gleiches zeigt sich im Torvmuseum TORSTAMÅLA wo diese Aufnahme am letzten Sonntag entstand. Dort wird noch immer Torf gewonnen, wenn auch heute nur noch zu musealen Anschauungszwecken. Ungeachtet dessen hat dieser uralte Rohstoff noch heute seine Bedeutung. So kann bspw. auch noch heute manch Leiden mittels Torf gelindert werden, weshalb Torf nach wie vor in Moorbädern der Rohstoff schlechthin ist.

Ein drittes Beispiel ist die neue im entstehen befindliche Glashütte in ORREFORS, wo dieses Bild ebenfalls am letzten Sonntag entstand. Auch hier wird in wenigen Tagen schon in Form der Glasbläserei deutlich werden, dass eben Handwerk nach wie vor goldenen Boden hat.


Allerdings darf man den berühmten goldenen Boden bitte nie mit seinem Bankkonto verwechseln. Goldener Boden bedeutet viel viel mehr. Goldener Boden bedeutet im Kern uralte Kultur und Tradition zu erhalten und an die nachfolgende Generation weiter zu geben. Denn nur dadurch ist Schluss endlich der Fortbestand gesichert. Wenn nämlich vielleicht doch irgendwann niemand mehr da ist, der genau die uralte Tradition der Manufakturwaren und damit des Handwerks hoch hält, dann nutzt auch das beste Bankkonto nichts mehr. 

Denn Geld kann man nämlich wirklich nicht essen!

Dies zeigt sich auch gerade jetzt kurz vor Mittsommer 2017 auf vielfältige Art und Weise. Landauf landab sind hier im Südosten Schwedens die Bauern auf ihren Feldern und in ihren Ställen. Das Ergebnis sind wohl schmeckende schwedische Lebensmittel, die den internationalen Vergleich wirklich nicht scheuen müssen. Auch dies sind aber eben Manufakturwaren, d.h. Produkte die mit größtenteils manueller Arbeit erzeugt werden.


Dies schliesst natürlich selbst redend keinesfalls moderne Technik aus. Sie sehen hier im Bild eine Zentrifuge zum schleifen der Klingen nordischer Messer. Natürlich findet auch hier in Form von Steinen ein traditioneller Werkstoff Verwendung und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen, wie am Beispiel des Iisakki Järvenpää Argentum hier zu sehen. 
Auch das ist etwas sehr wichtiges! Manufakturwaren und nur Manufakturwaren können die Brücke von Vergangenem über das hier und jetzt in die Zukunft herstellen. Denn genau genommen ist auch ein mit Photovoltaik versehenes Dach nichts anderes als Handarbeit. Nur eben natürlich auf einem höheren Niveau als einst. Ungeachtet dessen gelten egal ob beim Dombau zu NAUMBURG, der Glasbläserei in ORREFORS oder der Montage von Photovoltaik die schon ewig geltenden Naturgesetze. Genau deshalb hat echtes Handwerk nach wie vor goldenen Boden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen